Kunstmuseum Stuttgart

Seit 2005 lockt der weithin sicht­bare Kubus des Kunstmuseums Stuttgart mitten im Herzen der Stadt ein breites Publikum an. Der spektakuläre Neubau beeindruckt vor allem nachts, wenn die gläserne Hülle hell zu strahlen beginnt und den Blick auf den steinernen Gebäudekern im Inneren freigibt. Die wahre Größe des Museums erschließt sich jedoch erst beim Betreten des eigentlichen Sammlungsbereiches: Ein stillgelegtes Tunnelsystem gestattete es den Architekten Hascher und Jehle, die Ausstellungsfläche auf ebenso dezente wie raffinierte Weise auf insgesamt 5.000 Quadratmeter zu erweitern. Mit drei bis vier großen Ausstellungen im Jahr, einer Ausstellungsreihe für junge Kunst sowie einer kürzlich gestarteten Sammlerreihe bietet das barrierefrei gebaute Kunstmuseum Stuttgart ein vielfältiges Programm für Besucher jeden Alters. Neben den Sonderaus­stellungen sind auch die Höhepunkte der städtischen Kunstsammlung zu sehen, die auf eine Schenkung des Grafen Silvio della Valle di Casanova 1924 zurückgeht. Heute befinden sich über 15.000 Werke der Klassischen Moderne und zeitgenössischen Kunst in der Stuttgarter Sammlung, die für ihren bedeutenden Bestand an Werken des Künstlers Otto Dix weltweit berühmt ist. Sein Triptychon „Großstadt“ von 1927/28 oder „Das Bildnis der Tänzerin Anita Berber“ von 1925 zählen zu den Meister­werken des 20. Jahrhunderts. Zentrale Arbeiten von Künstlern wie Adolf Hölzel, Willi Baumeister, Walter Stöhrer, Dieter Roth und Fritz Winter machen den Museumsbesuch zu einem nachhaltigen Erlebnis. Abwechslungsreiche Veranstaltungen, ein vielfältiges Vermittlungs­an­gebot für Kinder und Erwachsene undeine preisgekrönte Gastronomie verführen die Besucher des Kunstmuseums Stuttgart zum Wiederkommen.

kunstmuseum hauptbild gr

kunst_dix kl

Otto Dix, „Bildnis des Schauspielers Heinrich George“

kunst_baumeister kl

Willi Baumeister, „Montaru“


 

www.kunstmuseum-stuttgart.de

download .pdf (281 KB)