Sport am Neckar und auf der Waldau


Die Waldau – ein ehemaliger Luftkurort
Stuttgart verfügt über eine Vielzahl von Sportstätten sowohl für den Breiten- als auch für den Spitzensport. Es gibt über 400 Sportvereine und sporttreibende Organisationen mit etwa 165.000 Mitgliedern.


Auf der traditionsreichen Waldau in Stuttgart-Degerloch liegt auf einer Fläche von 41 Hektar das zweitgrößte Sportgebiet der Stadt. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde dem damals noch selbstständigen Degerloch sogar das Prädikat Höhenluftkurort verliehen. Die Ortsgruppe Degerloch des Schwäbischen Albvereins, eine der größten im Lande, wurde 1894 gegründet. Heute gibt es im Sport- und Erholungsgebiet Waldau in 16 Vereinen rund 11.300 Mitglieder. Zudem besitzt das auf drei Seiten von Wald umgebene Areal am Fuß des Fernsehturms eine wichtige Funktion als Naherholungsgebiet.

Eine lange Tradition hat das Eislaufen, welches Ende des 19. Jahrhunderts noch auf
einer Spritzeisbahn stattfand. Im Laufe der Jahre wurde daraus ein modernes Eissportzentrum, welches im Herbst 2011 unter dem Namen „Eiswelt Stuttgart“
komplett modernisiert erstrahlt.

Im DAV-Kletterzentrum befindet sich eine der weltweit größten Kletteranlagen. Alle Klettertouren, die möglich sind, ergeben zusammengenommen eine Länge von 6 km. Unabhängig vom Wetter kann indoor und outdoor geklettert werden. Geboten ist eine Höhe von bis zu 16 m, Überhänge bis zu 17 m, 3.700 m2 Kletterfläche und etwa 460 verschiedene Kletterrouten.

Im GAZi-Stadion auf der Waldau trägt der SV Stuttgarter Kickers seine Heimspiele aus. Es fasst etwa 11.400 Zuschauer. Bereits 1905 bestritten die Kickers hier ihre Spiele. Seit 2008 spielt auch der Drittligist VfB Stuttgart II hier. Auch die Spiele der Stuttgart Scorpions, eines der traditions- und erfolgreichsten Football-Teams Süddeutschlands, kann man im GAZi-Stadion sehen.


sport_waldau gr

Sport- und Erholungsgebiet Waldau

sport_waldau_rugby kl

Die Stuttgart Scorpions

sport_waldau_klettern kl

Das Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins, DAV, auf der Waldau


 

download .pdf (287 KB)